Tag Archives: Frauen und Augen

Die haben mir noch gefehlt

27 Nov

Im Supermarkt am Abend. Ich trolle durch die Gänge und waswaswas sehe ich?
»Frauenmineralien«.
In einer kleinen Packung. Wow, die muss ich haben! Leider ohne Alkohol, deshalb kann ich sie nicht mitnehmen. Ich nutze aber die Gelegenheit, um festzustellen, was eigentlich Frauenmineralien sind. Habe ich diesen Begriff doch noch nie gehört.
Frauenmineralien sind zum Beispiel Magnesium oder Calcium. Auf der Rückseite der Packung steht, Frauenmineralien sind für Frauen, die jung sind oder schwanger oder in den Wechseljahren oder alt oder für Frauen, die sich ungesund ernähren. Also eigentlich für alle Frauen in jedem Alter. Am besten nehmen Menschen weiblichen Geschlechts die Mineralien sofort nach dem Schlüpfen. Dann kann praktisch nichts mehr schiefgehen!
»Männermineralien« habe ich übrigens nirgendwo gesehen. Vermutlich brauchen Männer keine Mineralien. Ihnen reichen ein gutes Aftershave und die Uhr, die auch James Bond trägt. Die kenne ich aus der Werbung. Mit einem Bild vom echten James Bond, cool auf einem Dach stehend. Ich glaube nicht, dass Männer so doof sind und sich diese Uhr kaufen, weil sie von einem fiktionalen Superheldengeheimagenten getragen wird, möchte mich aber hier lieber nicht festlegen. Es ist ja auch nicht auszuschließen, dass es Frauen gibt, die Frauenmineralien kaufen, weil sie Frauen sind. Oder dass es Männer gibt, die aber lieber Frauen sein wollen und deshalb mehr Mineralien brauchen. Oder Männer, die weder Aftershave noch Uhren noch James Bond mögen, aber endlich mal echte Mineralien wollen. Oder jemand sucht etwas als Geschenk.

Jedenfalls, erst mal keine Frauenmineralien für mich. Mein Blick fällt auf die benachbarte Packung »Augenkapseln«. Auch Augenkapseln habe ich noch nie gehört oder gesehen. Ist die medizinische Revolution für Frauen und Augen an mir vorbeigegangen? Außerdem will ich die Uhr von James Bond! Aber das führt jetzt zu weit. Augenkapseln sind wichtig. Ich brauche sie, denn ich habe Augen. Eingekauft und mitgenommen. Ich stecke eine Kapsel ins Auge, aber es macht keinen Spaß. Deshalb unterbreche ich die Prozedur, pule die Kapsel heraus aus meinem Auge und gieße mir unter Aufsicht meiner unverkapselten Augen ein großes Glas trockenen Rotwein ein. Rotwein ist in Wirklichkeit Medizin. Das steht so in der Werbung und außerdem sagen das alle. Sogar Ärzte! Meine Freien Radikalen im Blut werden dadurch eingefangen und Frieden ist. Ich merke es am nächsten Morgen im Kopf: Der rote Wein hat den Kampf gewonnen. Schön ist das nicht, aber wenn es gesund ist …

27. November 2012

Werbeanzeigen