Tag Archives: Einmarsch der Herrenmenschen

Einmarsch der Herrenmenschen

25 Nov

Der »pro Deutschland«-Parteitag in Berlin am 17.7.2010

Typisch die Entscheidung des Gerichts, die den Bundesparteitag zuließ – nach Einklage der Braunen. Ist das noch Demokratie? Oder schon? Es ist wieder soweit: Rechte tagen in Berlin. Inklusive rechter Gäste aus dem Ausland. Ausgerechnet im »Ich bin ein Berliner!«-Rathaus Schöneberg. Die Bustür geht auf und wer erscheint? Neun mittelalte Menschen aus dem Rheinland. Die an der Versammlung teilnehmen wollen. Zuvor: Winkende Schlipsträger, Dicke und stark Ergraute, wenige junge Leute und Frauen, fast schon Mitleid erregend. Fehlt nur noch ein Kleiner mit Klumpfuß. Generell alles weder besonders noch bedrohlich. Jedoch mit ungesundem Gedankengut und das geht nicht.

»pro Deutschland« benötigt mit Hilfe der Polizei fast fünf Stunden, um eine Hand voll Deutsche Kultur- und Lebensraum-Verteidiger ins Rathaus zu bringen. Gut so! Respekt vor all denen, die die Gegendemo organisiert und das erreicht haben! Zwar nicht verhindert, aber genervt und aufgehalten. Respekt vor dem Schwarzen Jungen, der einem verspätet mit Trolley anrollenden Islam-Feind den Seiteneingang versperrt. Der Junge tut nichts, er stellt sich einfach in den Weg. Er trägt eine Sonnenbrille, der weiße Mann trägt Schweißperlen – und wirkt hilflos: Er kommt nicht vorbei. Als die Polizisten das bemerken, sorgen sie für ordnungsgemäßen Ablauf. Zum Glück gibt es im Gesetz Meinungsfreiheit, zum Unglück auch für rechte Populisten und wenn die ihre Meinung kundtun wollen, muss die Polizei für Ordnung sorgen. So ist das in Deutschland im Jahr 2010. Das Gericht hat »pro Deutschland« trotz menschenverachtender Gesinnung das Recht gegeben, in öffentlichen Gebäuden zu tagen. So ist das in … Demnächst dürfen das dann auch NPD und Konsorten.

All das hätte mann frau mensch politiker sich denken können. Also lautet die Frage: Wo waren die angekündigten 6000 Gegendemonstranten? »pro D« ist nicht schlimm, denn aus Köln kommt nichts außer Karneval? Wo war die Antifa? Wo waren – ok, ich versuch es einfach mal – CDU & FDP? Wo war Herr Wowereit, der zum friedlichen Protest aufrief? Was ist schlimmer: Alte Nazis oder wenig Gegendemonstranten? Fußball ist vorbei. Die Fahnen in Neukölln mittlerweile auch abgehangen/geklaut. Hitze? Oder waren alle in Polen beim EuroPride? Wo waren alle andern? Wenn 6000 Menschen sich um das gesamte Rathaus gestellt hätten, wer weiß, wie der Tag verlaufen wäre. Vielleicht hätte der Parteitag gar nicht stattfinden können. Justitia ist – wieder einmal – auf dem rechten Auge seltsam und die Polizei weisungsgebunden. Also: Do it yourself! Der Schwarze Junge hat es vorgemacht. 2011 wird das Berliner Abgeordnetenhaus gewählt. Damit aus dem Einmarsch ein Einlauf wird.

Juli 2010

Werbeanzeigen